Projekt “Ausbildungspaten”: Schule bald fertig, aber was kommt dann? Ehrenamtliche Ausbildungspaten helfen dir bei deinem Berufseinstieg

Der Einstieg ins Berufsleben kann mit vielen Hindernissen verbunden sein. Nicht immer klappt der Übergang von der Schule ins Berufsleben ohne Komplikationen. Dies gilt vor allem für Schülerinnen und Schüler, deren Schulzeit bereits nicht immer ganz konfliktfrei verlaufen ist. Doch ein Projekt der “Beratungsstelle Soziale Stadt” des Mehrgenerationenhauses (MGH) Bad Dürkheim kann dir helfen, den Einstieg ins Berufsleben reibungsloser zu gestalten.

Du brauchst zum Beispiel jemanden, der dir regelmäßig über die Schulter schaut, dich bei Problemen auf der Arbeit unterstützt oder einfach ein offenes Ohr für Probleme beim Berufseinstieg hat? Du weißt nicht, was alles in einen Lebenslauf gehört? Du bist unsicher, wie eine Bewerbung auszusehen hat? Du hast einen Beruf gefunden, der dir gefällt, weißt aber nicht, bei welchen Betrieben du dich bewerben kannst? Du weißt nicht genau, welches Verhalten im Berufsleben gewünscht ist? Dir fehlt oft die Motivation und du brauchst jemanden, der dich bei der Stange hält?

Das Mehgenerationenhaus (MGH) der Stadt Bad Dürkheim hat ein Projekt ins Leben gerufen, das dir bei einem reibungsloseren Einstieg ins Berufsleben helfen kann. Sogenannte “Ausbildungspaten” begleiten dich für die Zeit deines Berufseinstiegs und helfen dir unter anderem,

– wenn du herausfinden möchtest, welcher Beruf zu dir passt,
– wenn du einen Ausbildungsplatz suchst,
– wenn du ohne Schulabschluss eine Ausbildung machen möchtest bzw. einen
vernünftigen Beruf erlernen willst,
– wenn du ein gutes Bewerbungsschreiben brauchst oder
– wenn du einen Coach für ein Bewerbungsgespräch suchst.

Du wirst bei deinem Berufseinstieg durch einen ehrenamtlichen Ausbildungspaten geschult und er unterstützt dich kostenlos bei der Suche nach einem Praktikum. Dein Ausbildungspate ist Mittler zwischen dir und deinem Ausbilder bzw. deinem Ausbildungsplatz. Außerdem wird er dein Motivationstrainer sein und während deiner Ausbildungszeit ein offenes Ohr für Probleme haben.

Herr Hoffmann, der Berufswahlkoordinator der Carl-Orff-Realschule plus, stellt gerne den Kontakt zum Mehrgenerationenhaus bzw. zu Frau Hinze, die das Projekt koordiniert, für dich her. Melde dich in seinen Sprechstunden (mittwochs 5. Stunde; donnerstags 2. Stunde) und dir wird geholfen. Es lohnt sich! Stelle schon jetzt die Weichen für deinen Weg nach der Schulzeit …

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.